Die Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen
Ein Rückblick auf das vergangene Jahrzehnt

Im Juni 2005 erfolgte bei der Führung der Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen der Wechsel in eine neue Epoche. Peter Capellen (geschäftsführender Gesellschafter von PECA Diamant) als erster Vorsitzender, Dr. Andreas Groß (geschäftsführender Gesellschafter der Berger Gruppe GmbH) als zweiter und Thomas Gass (geschäftsführender Gesellschafter der DGM GmbH) als Geschäftsführer übernahmen die Geschicke des Vereins.
Über viele Jahre hatte der Verein in den Jahren vor 2005 wunderbare Wochenend-Touren in die schönen Ecken von Europa oder innerhalb Deutschlands organisiert. Mit viel Einsatz und neuen Ideen sollten die Aktivitäten des Vereins ab 2005 zusätzlich erweitert und neu ausgerichtet werden.
Als erstes wurde zusammen mit dem Fachverband für Werkzeuge in Remscheid ein Stromeinkaufsverband gegründet, der bis heute mit 120 Mitgliedsfirmen aus dem Bergischen Land mehr als 130 Mio. kW einkauft und unmittelbar einen großen Kostenvorteil für die Unternehmen der Gemeinschaft brachte und nach wie vor bringt.
Von 2005 bis 2010 wurde auf Anregung des GCU-Vorstandes in Zusammenarbeit mit den weiterführenden örtlichen Schulen – Carl-Fuhlrott-Gymnasium, Friedrich-Bayer-Realschule, Hauptschule Cronenberg – sowie der Agentur für Arbeit eine Ausbildungsbörse für Schulabgänger durchgeführt, um den Schülern einen Einblick in die Aktivitäten Cronenberger Unternehmen zu geben.
Zusätzlich wurde seitdem ein jährlicher Unternehmer-Abend organisiert, an dem eine wichtige Aufgabe des Vereins, nämlich das Untereinander-Kennenlernen Cronenberger Unternehmer, gelebt wird. Mit dem Engagieren von größtenteils Cronenberger Künstlern werden an dem Abend gleichzeitig kulturelle Einrichtungen unterstützt. Außerdem wurde für die Auszeichnung von Schülern in diesem festlichen Rahmen der GCU-Preis für besondere schulische Leistungen im naturwissenschaftlichen Bereich für Cronenberger Schulen ins Leben gerufen. Hier werden Schüler des Gymnasiums, der Realschule und bis vor zwei Jahren der Hauptschule für ihre schulischen und sozialen
Leistungen gewürdigt und ausgezeichnet. Aufgrund der nicht mehr vorhandenen Hauptschule wird heute zusätzlich ein Auszubildender der Mitgliedsfirmen der Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen für besondere Leistungen geehrt.
Seit 2005 wird außerdem jährlich ein Tagesausflug in die Region organisiert, so zum Beispiel eine Tour in die Industriegeschichte des Ruhrgebietes mit der Zeche Zollverein und dem Nordpark in Oberhausen, eine Besichtigung von Kölner Brauereien, eine Städtetour durch Wuppertal oder eine Wanderung durch das idyllische Kaltenbachtal mit Besichtigung des Manuelskottens und des Bergischen Straßenbahnmuseums.
2008 entstand dann verfasst von dem Journalisten Jürgen Eschmann das zweite Buch der Cronenberger Industriegeschichte und örtlicher Unternehmen, das mit dem Buch in der vorliegenden Fassung ergänzt und aktualisiert werden konnte.
Seit 2011 engagiert sich die Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen auch wieder auf der Werkzeugkiste. Als Mitgründer dieser für Cronenberg wichtigsten und gemeinnützigen Veranstaltung war es auf den vergangenen zwei Werkzeugkisten eine Freude für die teilnehmenden Unternehmer der Gemeinschaft, den von Mitgliedern gespendeten Sekt an die Gäste zu verkaufen und zu hundert Prozent spenden zu können.
Dies soll als Signal verstanden werden, dass sich die Cronenberger Unternehmen und Unternehmer mit Cronenberg identifizieren und für das Gemeinwohl einsetzen.
Nach 10 Jahren verabschiedete sich Peter Capellen im April 2015 in den verdienten GCU-Ruhestand und übergab den Vorsitz erstmalig in der Vereinsgeschichte an eine Frau – Antonella Lo Bue. Peter Capellen wurde im Oktober 2015 für seine besonderen Verdienste zum Ehrenpräsidenten berufen.
Die Gemeinschaft der Cronenberger Unternehmen ist heute eine wichtige Einrichtung, um die Unternehmen und Unternehmer gegenseitig von Entwicklungen in unserem Ortsteil und der Region zu informieren, Argumente über Entwicklungen auszutauschen und zu diskutieren. Unterschiedlichste Referenten haben die Mitgliedsfirmen über die Verfügbarkeit von Fördermitteln, die Bergische Entwicklungsagentur, Baumaßnahmen, Fachkräfte, Schultechnikum, Auszubildende, Vereine, Theater in Cronenberg oder vieles andere bei den Jahreshauptversammlungen informiert. Mit den bei den Jahreshauptversammlungen anwesenden Mitgliedsfirmen wird außerdem über besonders förderungswürdige Einrichtungen im schönsten Stadtteil des Bergischen Landes diskutiert und jährliche Fördermittel für diese Einrichtungen aus den Firmenbeiträgen festgelegt.
Mit 125 Jahren ist die heutige Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen als Nachfolgeorganisation des Cronenberger Fabrikantenvereins eine der traditionsreichsten Unternehmer-Verbindungen in Deutschland, die sich nachhaltig für ihren Heimatstandort einsetzt.

Dr. Andreas Groß
2. Vorsitzender der GCU